Neue Fördermittel für Solarkollektoren

Kontinuierlicher und unbürokratischer - so könnten die Neuerungen bei der Förderung von erneuerbaren Energien beschrieben werden. Die Bundesregierung stockt die Mittel zur Förderung auf 213 Millionen Euro auf, die Förderung für den Quadratmeter Kollektorenfläche wird etwas geringer, dafür sollen die Mittel aber auch bis Ende des Jahres 2007 reichen. Konkret bedeuten die Änderungen für den „Häuslesbesitzer“:

40 Euro pro Quadtratmeter Kollektorenfläche zur Warmwasseraufbereitung (bei Flächen bis zu 40 Quadtratmeter) – mindestens 275 Euro je Anlage. Solarkollektoren zur Heizungsunterstützung werden mit 70 Euro je Quadtratmeter gefördert, Pelletskessel mit 24 Euro je Kilowatt Nennwärmleistung, Hackschnitzelanlagen und Scheitholzvergaserkessel pauschal mit 500 bzw. 750 Euro pro Anlage.

Anträge, die 2006 auf Grund der fehlenden Gelder abgelehnt wurden, können bis zum 31. Juli 2007 noch mal gestellt werden. Hierbei gelten die Förderrichtlinien vom 12. Juni 2006.

Wichtig: Die Antragsstellung wird einfacher! Der Verbraucher reicht einfach den Antrag zusammen mit dem Verwendungsnachweis – der Rechnung – nach der Installation der Anlagen ein. Anträge sind über das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu erhalten.

Nur wer über die Basisförderung hinaus den Innovationsbonus erhalten möchte, muss vor Baubeginn den entsprechenden Antrag bei der BAFA stellen. Dies ist für z. B. für solarthermische Anlagen zwischen 20 und 40 Quadtratmeter Kollektorenfläche bei Wohngebäuden mit mindestens drei Wohnungen oder anderen Gebäuden mit mindestens 500 Quadtratmeter Nutzfläche möglich.

Weitere Informationen über das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle.

Veränderungen im CO2 Gebäudesanierungsprogramm

Ab 2007 tut sich einiges im CO2-Gebäudesanierungsprogramm. So werden die Förderungen für Gebäude z. T. erweitert, Altersbegrenzungen für auszutauschende Heizanlagen fallen weg und CO2 - Einsparrechnungen sind nicht mehr erforderlich. Für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäuser besonders erfreulich: die neue Zuschussvariante. Für die energetische Sanierung können Zuschüsse beantragt werden. Die Höhe der gewährten Mittel ist entscheidend davon abhängig, wie viel Energie letz endlich eingespart wird. Alle Neuerungen finden Sie in beiliegendem Dokument. Anträge können über die KfW gestellt werden.

Stand 10.01.2007