Herzlich Willkommen bei der SHK Innung Karlsruhe-Bruchsal

Umzug Geschäftsstelle

Achtung: Die Geschäftsstelle ist umgezogen von der Sophienstraße in die Durlacher Allee 69.

CORONA-KOMPAKT: AKTUELLE INFORMATIONEN

der SHK INNUNG Karlsruhe-Bruchsal FÜR UNSERE MITGLIEDSBETRIEBE

Die Geschäftsstelle der SHK Innung Karlsruhe-Bruchsal ist für Sie weiterhin im Einsatz.

Als Innung stehen Ihnen in der aktuellen Situation zur Seite. Sie können uns unter unserer Mitglieder-Hotline 0721-84 82 85  oder per Mail unter info@remove-this.shk-karlsruhe-bruchsal.com erreichen.

Für konkrete Anliegen, ausschließlich unserer Mitglieder, sind wir zu unseren Geschäftszeiten von Montag – Freitag, in der Zeit von 08:30 Uhr bis 13.30 Uhr telefonisch oder per Mail erreichbar.

Bitte beachten Sie, dass die Sanitär-. Heizungs- und Klima-Innung Karlsruhe-Bruchsal bis auf Weiteres nicht persönlich zu erreichen ist, da wir unsere Arbeitsplätze ins Homeoffice verlegt haben. Gerne stehen wir Ihnen nach telefonischer Terminvereinbarung, aber auch persönlich, außerhalb dieser Zeiten zur Verfügung.

Mit dieser Maßnahme wollen wir den Betrieb unserer Geschäftsstelle aufrechterhalten, um Sie weiterhin unterstützen zu können.

Wir werden Sie auch weiterhin regelmäßig über unsere Kommunikationskanäle mit nützlichen Informationen versorgen.

Um aktuell zu bleiben, finden Sie nachfolgend wichtige Links zum Umgang mit dem Corona Virus:

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihre SHK Innung Karlsruhe-Bruchsal

Wir freuen uns, Sie auf unseren Interseiten begrüssen zu können.

Die Fachbetriebe der SHK Innung erfüllen vielfältige Aufgaben - von der Planung eines Badezimmers, Installation einer Heizungsanalage oder Einbau einer Klimaanlage.

Kenntnisse über Baustatik, Elektro- und Regeltechnik sowie Korrosionsschutz gehören in diesen Berufen längst dazu.

Energieberatung und Umweltschutz sind nicht nur Schlagworte für unsere Fachbetriebe, sondern gelebter Alltag.

Zöller im Amt bestätigt

Sanitärinnung ernennt Volker Werling zum Ehrenmeister

Karlsruhe (mjo). Die Innung für Sanitär- und Klimatechnik (SHK) Karlsruhe hat ihren Obermeister Frank Zöller im Amt bestätigt. Damit honorierte die Versammlung sein unermüdliches Engagement für die Branche. Zöller startet nun in seine vierte Amtsperiode. Die neue Amtszeit will der Inhaber eines SHK-Betriebes für eine strukturelle Neuausrichtung der Innung nutzen. Ihm ist wichtig, dass die Kompetenzen der Innungsfachbetriebe in der Region stärker herausgehoben werden, dass sie als hochwertige Ansprechpartner für Sanitär-, Klima- und Heizungstechnik wahrgenommen werden. Höchste Priorität habe für die SHK-Experten neben dem Klimaschutz die Nachhaltigkeit von Heizungsanlagen und Verfahren.

Wir sind aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen in der Lage, Interessenten gute Orientierungshilfe für eine neue Heizungsanlage zu geben“, so Zöller. „Unser Gewerk hat den Schlüssel, wenn es um CO2 Einsparungen bei Heizungsanlagen geht. Mit unseren Lösungsansätzen – wie dem Klimawandel entgegen zu treten ist - begeistern wir viele junge Menschen. Das schlägt sich in den neuen Ausbildungsverträgen nieder“, ist Zöller zufrieden.

Er hielt auch eine Ehrung parat: Volker Werling wurde Ehrenmeister der SHK-Innung. Die Ehrung war der Dank für Werlings langjähriges Engagement als stellvertretender Obermeister der Innung.

Aktuelles

Immer mehr Jugendliche in Baden-Württemberg wollen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) werden. Das belegen die aktuellen Ausbildungszahlen.

Demnach ist die Zahl der Neuverträge 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent gestiegen, erneut nach…

Weiterlesen

Zusammen mit einem breiten Bündnis von Verbänden hat Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck zum Energiesparen aufgerufen und eine neue Kampagne mit Vorschlägen für kurz- und längerfristige Maßnahmen zum Energiesparen gestartet. Bei einem Energieeffizienz-Gipfel…

Weiterlesen

Ein forcierter Umstieg von Gasheizungen auf Wärmepumpen reduziert nicht nur die Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen. Gesamtwirtschaftlich gesehen könnten – je nach Höhe des Gaspreises – sogar Kosten eingespart werden. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des…

Weiterlesen

Der Pelletpreis war im letzten Jahrzehnt von einer geringen Dynamik geprägt. Wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) berichtet, lag die durchschnittliche jährliche Preissteigerung von 2012 bis 2021 bei nur 0,24 Prozent; inflationsbereinigt war sogar ein Preisrückgang von 1,44…

Weiterlesen

Deutschland muss seine Abhängigkeit von Energieimporten möglichst schnell verringern, um die Versorgungssicherheit und bezahlbare Energiepreise zu gewährleisten. Auch für das Erreichen der Klimaschutzziele muss der Energiebedarf schnellstmöglich gesenkt werden.

Der…

Weiterlesen

Die keramische Fliese ist ein Musterbeispiel für ein gesundes und nachhaltiges Bau- und Wohnmaterial, so der Bundesverband Keramische Fliesen e.V., denn Keramik

  • dünstet keine Schadstoffe aus
  • bietet Hausstaubmilben und sonstigen Mikroorganismen keine Lebensgrundlage und
  • ist…
Weiterlesen